Die Betriebe werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln oft nur in Ausschnitten positiv wie negativ wahrgenommen.

  • als letzte Möglichkeit zum Einstieg in die Erwerbsarbeit
  • als Anbietende interessanter Produkte
  • als Zwangsmaßnahme
  • als Qualifizierungschance
  • als hoffnungsgebende Beratungsinstitution
  • als Pool für billige Arbeitskräfte
  • als ansprechende Dienstleistungsunternehmen
  • als Auffangbecken für Gestrandete

Hier setzt das Projekt mit einer umfassenden Imageberatung und Qualifizierung von Betrieben der Sozialwirtschaft durch professionelle Beratung an.

Übergreifende Projektthemen:

  • Aufgaben, Ziele und Instrumente der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften (BQG) für die Allgemeinheit verständlich und positiv definieren
  • Welche Vorteile bringen BQG für die Gesellschaft, die Arbeitspolitik etc.?
  • Diskussion des Instruments „Zusatzjob“ (Integrationsjob, 1-Euro-Job)
  • Gesamt-Image des geförderten Arbeitsmarktes verbessern
  • Pressearbeit, Gestaltung von Öffentlichkeitsarbeit

Spezielle Themen:

  • Imagekampagne
  • Darstellung des Gesamtkonzeptes der Institution
  • Struktur der finanziellen Basis neu definieren
  • Stärkung des Stammpersonals
  • Kooperationspflege
  • CI (CD, CB) / Erweiterung von gestalterischen Elementen (z.B. einheitliche Gesamtpräsentation des Betriebes nach außen und innen, Professionalität und Qualität im Auftritt, Entscheidungshilfen bei Um- oder Neubau, bei Kauf oder Anmietung von Objekten)
  • Marketing verschiedener Arbeitsbereiche und Produkte

Nach einer umfassenden Analyse des Bestehenden findet die praktische Umsetzung der Bedarfe in die Praxis statt. Der Transfer zu allen Mitarbeitenden / Teilnehmenden ist dabei ein wichtiges Kriterium. Im Projektverlauf findet auf der Basis einer fortlaufenden Evaluation eine Optimierung der „Image-Umsetzung“ statt.
Der Ergebnistransfer zu weiteren Betrieben, Qualifizierungsangebote zur Nutzung der Projektergebnisse und -produkte für Geschäftsführung und Management interessierter Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften bilden den Abschluss des Projektes.

Basis für den Transfer ist der IMAGE-Koffer, eine Toolbox, die während der gesamten Projektlaufzeit fortentwickelt wird.