Bildungsprämie: Förderkonditionen ausgebaut

Die Beteiligung an Weiterbildung wird weiterhin vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.
Berufliche Weiterbildungsmaßnahmen können mit dem Prämiengutschein zu 50 % – maximal mit 500 Euro – bezuschusst werden. Jetzt ist jedes Kalenderjahr 1 Gutschein möglich!
Wird die Weiterbildung außerhalb NRW angeboten, gilt in manchen Bundesländern eine 1000-Euro-Grenze für die Gesamtkosten der Veranstaltung. Andererseits ist es möglich, mehrere Weiterbildungskurse unter dem gleichen inhaltlichen Weiterbildungsziel als eine Weiterbildung zusammenzufassen.
http://www.bildungspraemie.info

Im individuellen Zugang zur Weiterbildungsförderung hat das Instrument Bildungsprämie Vorrang vor dem Anspruch auf den Bildungsscheck NRW, sofern das zu versteuernde Jahreseinkommen 20.000 € bzw. bei gemeinsamer Veranlagung 40.000 € nicht überschreitet. Förderberechtigt ist dann, wer mit mind. 15 Stunden Wochenarbeitszeit beschäftigt oder als Selbständige/r tätig ist. Auch Beschäftigte im Mutterschutz, in Elternzeit, Pflegezeit, Personen, die aufstockende Leistungen nach dem SGB II erhalten oder die schon Altersrente beziehen und noch mindestens 15 Wochenstunden erwerbstätig sind.
Voraussetzung ist immer eine Beratung bei einer Prämiengutschein-Beratungsstelle.

Wer einen Prämiengutschein erhalten hat, kann im selben Jahr für eine weitere berufliche Fortbildung noch den Bildungsscheck NRW bekommen, weil die Förderung über Bundesmittel zwar Vorrang hat, aber für eine nachfolgende Ausgabe des Bildungsschecks nicht schädlich ist. Vorausgesetzt natürlich, dass man die Konditionen des Bildungsschecks NRW erfüllt.

https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung

Hier ist Platz für Ihren Kommentar!

Your email address will not be published.