buchcover_flieger_prosumentenkooperation_metropolis-verlag2016

Können Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaften einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Ernährungswirtschaft leisten? Was sind Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Foodcoops, Solidarische Landwirtschaft, Mitgliederläden und Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaften?
Ein neues Buch von Burghard Flieger zeigt – abgeleitet aus der Geschichte der Konsumgenossenschaften – dass die verschiedenen historischen und aktuellen Ansätze für erfolgreiches gemeinschaftliches Wirtschaften mehr voneinander lernen könnten, als dies bisher geschieht. Die Prosumentenidee ist ja, dass Produktion und Konsumtion von Lebensmitteln durch kollektives Handeln und Direktbeziehung miteinander verbunden und aufeinander abgestimmt werden. Das schafft Perspektiven für eine stärkere Souveränität auf beiden Seiten. Den Enteignungsprozessen durch Globalisierung kann so erfolgreich begegnet werden, wenn die Versorgung nicht mehr vorwiegend fremdbestimmt, sondern durch gemeinschaftliche Selbstversorgung geprägt wird.
Das Buch will Mut machen, dem genossenschaftlichen Wirtschaften wieder mehr Raum bei der Gestaltung unserer Lebensverhältnisse einzuräumen.

  • Burghard Flieger: Prosumentenkooperation. Geschichte, Struktur und Entwicklungschancen gemeinschaftsorientierten Wirtschaftens in der Ernährungswirtschaft am Beispiel der Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaften, Theorie der Unternehmung Bd. 63, Marburg 2016 (Metropolis-Verlag), 26,80 Euro, 232 Seiten. ISBN 978-3-7316-1239-1

Über den Autor:
Dr. Burghard Flieger lebt in Freiburg und gehört seit über 30 Jahren zu den engagiertesten Verfechtern einer neuen Genossenschaftsbewegung in Deutschland. Er ist bundesweit für die Verbreitung und Umsetzung von Genossenschaftsideen tätig, u.v.a. bei der innova eG, der Solar-Bürger-Genossenschaft eG und im Bundesverein zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V.

Hier ist Platz für Ihren Kommentar!

Your email address will not be published.