„Die Zeit ist reif für eine andere Ökonomie!
Die herrschende, an Kapitalinteressen orientierte Wirtschaftsweise ist nicht in der Lage, weltweit menschenwürdige Lebensverhältnisse herzustellen.
Sie lässt sich weder unter sozialen, noch unter ökologischen, noch unter ökonomischen Gesichtspunkten rechtfertigen. Eine Wirtschaft für die Menschen muss eine andere Wirtschaft sein.
Wir brauchen eine Wirtschaft, die nicht auf kurzfristige Gewinnerzielung, sondern auf langfristigen Nutzen ausgerichtet ist. Eine Wirtschaft, in der unter würdigen Arbeitsbedingungen sinnvolle Produkte erstellt und Leistungen erbracht werden, die darauf ausgerichtet sind, die Lebensgrundlagen der Menschen zu verbessern. […] „

Der soeben neu im AG SPAK-Verlag erschienene, handliche „Wegweiser Solidarische Ökonomie – ¡ Anders Wirtschaften ist möglich!“ möchte zum Kennenlernen und besseren Verständnis der vielfältigen Ansätze ökonomischer Alternativen beitragen. Denn alternativökonomische Praxisbeispiele bilden die Voraussetzung für eine solidarische Gesellschaft. Solche solidarischen Ökonomien werden oft in dissidenten Einheiten erprobt, die andere Wirtschaftsweise umfasst allerdings weit mehr als nur kleine Alternativprojekte: Wer ernsthaft die Gesellschaft von ihrer ökonomischen Basis her verändern möchte, muss die Zwergperspektive verlassen und sich auch mit Alternativen in großen Unternehmensstrukturen oder transnationalen Handelsabkommen befassen. Andererseits entstehen neue kooperative Unternehmungen heutzutage kaum noch in Form von Kollektivbetrieben, viel eher nun durch Kooperationen von einzelnen Selbstständigen.

Es ist der Autorin Elisabeth Voß mit diesem Wegweiser gelungen, einen Teil der Public Cloud über Solidarische Ökonomien übersichtlich wie historisch einordnend zu strukturieren – und dabei gut lesbar einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Buch ist wahrlich ein Almanach und verbunden mit seiner sehr umfangreichen Linkliste doch erst der Anfang: Die deskriptive und kommentierte Sammlung von AkteurInnen der Solidarischen Ökonomie wird laufend fortgeschrieben und „… so aufbereitet, dass die wirtschaftliche Alternative unübersehbar ist!“

Elisabeth Voß arbeitet als Betriebswirtin und Publizistin von Berlin aus seit Jahrzehnten zu den Themen solidarische Ökonomien, genossenschaftliche Unternehmungen und Selbstorganisation in Wirtschaft und Gesellschaft;
sie ist Vorstandsmitfrau im Bundesverband NETZ für Selbstverwaltung und Selbstorganisation e.V.

Elisabeth Voß,
NETZ für Selbstverwaltung und Selbstorganisation e.V. (Hrsg.):
Wegweiser Solidarische Ökonomie

AG SPAK Bücher, Neu-Ulm, 2010
92 S., 9,00 €
ISBN 978-3-930830-50-3

Die Linkliste zum Buch:
www.solioeko.de

Hier ist Platz für Ihren Kommentar!

Your email address will not be published.