3 Lektüretipps aus der Redaktion unseres netz-Bundesverbandes

* Frauengenossenschaften – Genossenschaftsfrauen
* Kleine geile Firmen – Alternativprojekte zwischen Revolte und Management
* Atlas der Solidarischen Ökonomie in Nordhessen

Frauengenossenschaften – Genossenschaftsfrauen
Dieses Buch von Barbara Bollwahn stellt zwölf Genossenschaften vor, die von Frauen gegründet und/oder geführt werden. Es gibt kleine lokale Initiativen genauso wie bundesweit bekannte Unternehmen. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie erfolgreich sind und ihre Produkte auch an Männer verkaufen.
Barbara Bollwahn: Frauengenossenschaften – Genossenschaftsfrauen; MGV, taz, ZdK (Hrsg.), 2008, 41 Seiten, 8,80 €

Alternativprojekte zwischen Revolte und Management
Wer in den 70er Jahren für „Autonomie“ eintrat, wollte nicht länger durch Vorgesetzte bevormundet werden. Heute fordern neoliberale Manager ihrerseits Autonomie und selbstbestimmtes Arbeiten von ihren Beschäftigten ein. War die Alternativbewegung ein Wegbereiter des Neoliberalismus?
Arndt Neumann: Kleine geile Firmen; Nautilus Flugschrift Verlag Lutz Schulenburg, 2008, 96 Seiten, 10,00 €

Atlas der Solidarischen Ökonomie in Nordhessen
Eine Projektgruppe der Universität Kassel hat eine systematische Kartierung der solidarischen Wirtschaftsunternehmen in Nordhessen vorgenommen – einschließlich hundert Jahre alter Forstgemeinschaften – und dabei interessante Kooperationsformen entdeckt. Das Fazit: „Solidarische Ökonomie existiert schon. Sie sichtbar zu machen sowie ihre Probleme und Potenziale aufzuzeigen, war das Anliegen der Projektgruppe.“
Atlas der Solidarischen Ökonomie in Nordhessen

Hier ist Platz für Ihren Kommentar!

Your email address will not be published.